26
Mrz 2020

0

Schulschließung: Unterricht von Zuhause – Wie geht das?

Wie alle Schulen im Land sehen auch wir an der Hillerschule uns neuen Herausforderungen gegenüber:

Unsere Ausstattung mit digitalen Medien mag nicht ganz vorne mithalten können, beklagen dürfen wir uns jedoch nicht, und, was noch viel wichtiger ist als die mediale Ausstattung: Was kommt bei jedem einzelnen Schüler letzten Endes an? Wie kann ich als Lehrkraft meiner Klasse Inhalte vermitteln, ohne vor Ort zu sein?

Diese Fragen stellte sich das Lehrerkollegium seit Bekanntgabe der Schulschließung und arbeitet seither mit ganz unterschiedlichen Herangehensweisen und kreativen Lösungsansätzen. Es wurden Wochenpläne an die Klassen verteilt, Aufgabenpakete erstellt, Leitfäden zum selbstständigen Lernen kreiert, Clouds, Videochats und andere digitale Medien zur Live-Konversation genutzt, Mailverteiler eingerichtet, Korrekturmöglichkeiten zur Verfügung gestellt und vieles mehr.

Was uns alle diese Zeit der Krise, des Verzichts, des Umdenkens jedoch bereits bis heute gelehrt hat: Es gibt Wichtigeres, als die modernsten Medien zur Verfügung zu haben – es kommt vielmehr darauf an, kreative und spontane Lösungen zu entwickeln, Lösungen, die zur Klasse, zum einzelnen Schüler, zur einzelnen Lehrkraft, zum Lernstoff und zur Gesamtsituation passen. Es kommt darauf an, eine vertrauensvolle Basis zwischen Schülern, Lehrern und Eltern zu schaffen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Wenn es Schülern gelingt, sich zur Erledigung der vom Lehrer zur Verfügung gestellten Aufgaben zu motivieren, so kann es der Lehrkraft gelingen, die Schülerinnen und Schüler übergangsweise auch mal von Zuhause zu unterrichten – egal, auf welchen Ersatzkanälen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten – Schülern, Lehrern, Eltern und allen anderen am Schulleben Beteiligten – bedanken! Bedanken für ihr entgegengebrachtes Vertrauen, für den Zusammenhalt, den wir erfahren dürfen, bedanken für konstruktive Lösungsansätze. Wir wissen nicht, wie es weitergeht, aber wir wissen, dass uns diese Hürde keineswegs zu groß ist und wir ALLE stets unser Bestes geben, um unsere Schüler nicht im Stich zu lassen – ganz egal, auf welche Art und Weise.

Liebe Schülerinnen und Schüler, euch möchten wir auch nochmal direkt ansprechen: Nutzt die Kontaktmöglichkeiten, die eure Lehrer euch zur Verfügung stellen und meldet euch!