17
Dez 2015

0

Die 1. Klassen auf Theaterfahrt

Am Mittwoch, 9.12.2015 fuhren die beiden 1. Klassen mit dem Bus nach Ulm. Vom Bus aus sahen wir links den hohen Münsterturm und rechts IKEA. Zuerst durften wir in der Eingangshalle des Theaters vespern und mussten dabei ganz, ganz leise sein, damit wir die Vorstellung nicht störten. Dann kamen zwei Mitarbeiter, die uns in zwei Gruppen hinter die Kulissen blicken ließen. Wir sahen die kleine Bühne (das Podium), die Werkstätten Schlosserei, Schreinerei, Polsterei, Malerei, Schneiderei für Damen und Herren, einen Proberaum mit Requisiten: z.B. ein genähter Fisch, Fleisch aus Plastik oder Stoff, Plastikobst, Plastikgläser (kein Glas darf auf die Bühne), ein hoher Papierhaufen, der ganz leicht war, weil er innen hohl war, Plastikmasken…
Der Mitarbeiter Matthias sagte: ‚Merkt euch, im Theater ist alles nur gespielt.‘ Das Theater geht 7 Stockwerke nach oben und 4 nach unten. Insgesamt ist das Gebäude 22m hoch. Die Gänge waren wie ein Labyrinth und ein paar von uns haben sich kurz mal verirrt. Nach einer Vesperpause begann dann die Vorstellung von PINOCCHIO: Das Licht ging aus und auf die Bühne wurde in einer Schubkarre ein Baumstamm gebracht. Gepetto beklagte, dass der Baumstamm sprechen könne. Pinocchio kam heraus, eine Holzfigur, die sprechen konnte und eine lange Nase hatte. Die Nase wurde länger, wenn Pinocchio gelogen hatte. Pinocchio wollte ein Menschenjunge werden, dabei erlebte er viele Abenteuer: in Feuerfressers großem Puppentheater, mit den beiden Räubern Fuchs und Kater, mit dem Polizisten mit den dicken Muckis, im Spielzeugland, im Bauch des Wals… Gepetto hat ihn aus dem Walbauch befreit und beide wurden von ihren Freunden aus dem Meer gerettet. Zum Schluss wurde Pinocchio ein Menschenjunge mit einer ganz normalen Nase. Die Schauspieler sangen: Wir wollen spielen, spielen, spielen, denn der Spaß ist unser Ziel… Wir hatten viel Spaß! Uns allen hat es so gut gefallen, dass wir es am liebsten nochmals anschauen würden.